Mit Mut beginnen die schönsten Geschichten

Wer sich berufen fühlt, der spürt eine tiefe Sehnsucht, seinem Leben einen Sinn zu geben, auf Gottes Ruf zu antworten und seine Talente dementsprechend einzusetzen. Für eine salesianische Berufung in der Don Bosco Familie bedeutet das ganz konkret, sich um benachteiligte junge Menschen zu kümmern und ihnen den Weg ins Leben zu ebnen. Und das geht auf ganz unterschiedliche Weise, wie eine neue Aktion der Salesianer Don Boscos jetzt zeigen will.

Verschiedene Berufungswege

„Mit Mut. Mit Gott. Mit Dir.“ steht auf einem großen Plakat. Auf einem anderen: „Mit Mut. Mit Herz. Mit Dir.“ Der Claim der neuen Aktion will Menschen ansprechen, die in sich die Berufung spüren, sich im Geist Don Boscos für junge Menschen einzusetzen. „Wir möchten auf die Vielfalt der salesianischen Berufungswege hinweisen, ganz bewusst nicht nur die Berufung zum Ordensmann und zur Ordensfrau in den Mittelpunkt rücken, sondern auch die des angestellten Mitarbeiters und des Volontärs, die in ihrer Berufung oft auch der Laiengemeinschaft der ‚Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos‘ nahestehen“, so Pater Johannes Kaufmann, Beauftragter für Jugend- und Berufungspastoral in der Deutschen Provinz der Salesianer Don Boscos.

Seiner Berufung zu folgen, bedeute auch, herauszufinden, was zu einem passt und einen ganz erfüllt. Das muss nicht automatisch ein Leben im Orden sein. Pater Kaufmann: „Für uns Christen ist das Leben ein Geschenk Gottes, aber auch ein Auftrag – nämlich, zu entdecken, an welche Stelle im Leben uns Gott schickt. Das heißt Berufung, für jeden. Im salesianischen Kontext heißt das, dass Gott Menschen ruft, damit seine Liebe zu Kindern und Jugendlichen spürbar wird. Das geht auch als Mitarbeiter oder als Volunteer.“ In der Ordenstradition gebe es aber auch die Erfahrung, dass Kinder und Jugendliche Menschen brauchen, die diese Liebe auf besondere Weise leben, in Form einer Ganzhingabe. „Das sind die Berufungen als Salesianer Don Boscos oder als Don Bosco Schwester“, so Kaufmann.

Mit Gott, Herz und Kompetenz

Inhaltlich ist der Claim der neuen Aktion auf das Wort „Mut“ aufgebaut, dem italienischen Begriff „coriaggio“ nahe, den Don Bosco selbst sehr oft verwendet hat. „Mit Mut fängt alles an. Berufung braucht Mut: den Mut, Entscheidungen im Leben zu treffen, zu etwas Ja zu sagen, aber auch Nein zu etwas anderem; und den Mut, sich auf sich selbst und auf andere und möglicherweise auch auf etwas Unbekanntes einzulassen“, so Kaufmann. Das Wort „Mut“ wird im Claim mit unterschiedlichen Begriffen aus der Pädagogik Don Boscos kombiniert. „Herz, Gott oder auch der Begriff der Kompetenz stehen für die drei Säulen der Pädagogik Don Boscos: Liebe, Religion, Vernunft, die für den ganzheitlichen Ansatz der Bildung und Förderung junger Menschen stehen“.

Für die neue Aktion, die zum Katholikentag in Münster (9.-13. Mai 2018) gestartet wurde, wurden mithilfe von Fotografin Annette Hempfling und Grafikerin Margret Russer sechs Plakatmotive geschaffen, die in Münster zu sehen sein werden, aber bald auch in allen Einrichtungen der Salesianer Don Boscos und Pfarreien für eine Berufung im Geiste Don Boscos werben sollen. Vom Fotoshooting in Nürnberg und München ist ein Making-Of-Video entstanden, das auf YouTube zu sehen ist.

Zum Making-Of-Video der Aktion

Text: Katharina Hennecke
Video: Nicole Stroth